EIN NEUES KONZEPTFAHRZEUG
VON HYUNDAI.
AUSBLICK AUF DESIGN UND TECHNOLOGIEN
DES IONIQ SEVEN.

Auf der AutoMobility Messe in Los Angeles wurde das neue Konzeptfahrzeug aus dem Hause Hyundai erstmals vorgestellt.
Mit dieser Präsentation beginnt ein neuer Abschnitt für die Submarke IONIQ von Hyundai. Zumal das Konzeptfahrzeug SEVEN ein weiterer Schritt ist, bis 2045 die CO² Neutralität zu erreichen. Wie auch bereits andere Fahrzeuge von IONIQ, kann das Modell SEVEN mit fortschrittlichen und innovativen Technologien glänzen. Damit soll ein Kundenerlebnis der nächsten Generation ermöglicht werden.
Vorallem aber dürfte die neue E-GMP-Plattform für Interessenten verlockend sein. Mit dieser Basis, die speziell für akkubetriebene Fahrzeuge entwickelt wurde, sollen Reichweiten von mehr als 480 Kilometern möglich sein. Gleichzeitig sind kurze Ladezeiten möglich. So können 70% innerhalb von 20 Minuten geladen werden.

Neues Design bricht die Tradition

Die sofort erkennbaren Merkmale der neuen Plattform sind der flache Boden, sowie der lange Radstand von 3,20 Metern. Dadurch entsteht viel Spielraum bei der Gestaltung des Fahrzeugs. Der üppige Radstand sorgt für ein Platzangebot, welches bislang kein Fahrzeug von Hyundai erreichen konnte.
Die aerodynamische Silhouette von dem IONIQ SEVEN entspricht auch nicht der, eines typischen SUV, sondern unterstreicht das Innovationsmerkmal des Konzeptfahrzeugs. Durch den langen Radstand, sowie Änderungen an Motorhaube und Dach, wird die traditionelle Gestaltungsnorm eines Verbrennerfahrzeugs gebrochen.
Die Räder des Fahrzeugs sind mit "Active Air Flaps" ausgestattet, die automatisch aus- bzw. einfahren, um eine optimale Bremskühlung, sowie einen geringen Luftwiderstand, zu ermöglichen.
Am Außendesign fallen zuletzt die markanten Pixel Scheinwerfer auf, die auch bei Dunkelheit sofort erschließen lassen, dass es sich bei dem Auto um den IONIQ SEVEN handelt.

Einstieg in einen Wohraum 

Der flache Boden erlaubt eine neue Anordnung der Sitze. Dadurch kann man das Interieur wesentlich flexibler und offener gestalten. Die hinteren Türen lassen sich in die entgegengesetzte Richtung öffnen und durch den Verzicht auf eine B-Säule entsteht ein angenehmer Zugang in den Fahrgastraum. Das Design und die Anordnung erzeugen eine gemütliche Lounge-Ambiente. Auch die drehbaren Sessel und die geschwungene Rückbank tragen ihren Teil dazu bei.
Durch die Lichtsequenz die einen begrüßt, sobald man das Fahrzeug öffnet und die Neuerungen bezüglich Nachhaltigkeit und Hygiene, geben dem Fahrer mehr das Gefühl in einen Wohnraum, anstatt in ein Automobil, einzusteigen. Das Panoramadach mit einem integrierten Bildschirm für Unterhaltungsmöglichkeiten, unterstützen dieses Gefühl.
Auch verzichtet Hyundai im IONIQ SEVEN auf ein herkömmliches Lenkrad und Pedalerie. Stattdessen ist am Fahrersitz ein Kontrollstick angebracht, mit dem der Fahrer lenken, bremsen und beschleunigen kann. Sollte man den Stick nicht benötigen, verschwindet dieser automatisch im Cockpit.
Das aufgeräumte Cockpit, sowie die Displays, die darin integriert sind, bestärken den Lounge-Charakter.
Neben den Sitzplätzen existiert noch eine verschiebbare Konsole, das Smart Hub, mit speziellen Ausstattungsmerkmalen und einem 27" Bildschirm. Dieser kann mit den Vorder- und Rücksitzen verbunden werden und damit den Koreaner in einen fahrbaren Wohnraum verwandeln.
So erzeugt die Ambientebeleuchtung in den Türen eine angenehme Stimmung, hinzu kommen noch gekühlte Getränke aus dem Mini-Kühlschrank und ein spezielles Putzfach für die Schuhe der Fahrgäste.

Ein ausgereiftes Hygienekonzept 

Hyundai setzt bei dem SEVEN auf umweltfreundliche Materialien und versucht ebenfalls Hygienefunktionen umzusetzen. Mit dem "Hygiene Airflow System" und der UVC-Strahlung sollen so keimarme Oberflächen geschaffen werden. Die Nutzung von Kupfer und Textilien mit antibakteriellen Eigenschaften sollen das Automobil so keimfrei wie möglich halten.
Das "Hygiene Airflow System" arbeitet hierbei durchgängig und auch, wenn das Fahrzeug nicht fährt. Hier wird Luft durch spezielle Einlässe in den Innenraum geführt und wieder nach außen geleitet. Dies soll den Kontakt zwischen Bakterien und Passagieren verringern.
Die UVC-Sterilisierung erfolgt automatisch, sobald der Hyundai abgestellt wird und sich keine Personen mehr im Fahrzeug befinden. Hier wird das gesamte Innenleben mit UVC-Strahlen desinfiziert. Außerdem gibt es die Möglichkeit, persönliche Gegenstände in Staufächer zu deponieren, die ebenfalls eine desinfizierende Wirkung haben.
Mit dem SEVEN der Submarke IONIQ setzt Hyundai klare Pläne in Richtung Zukunft. So wollen die Hersteller aus Korea nicht nur die Form der Karosserie neu definieren, sondern bieten den Passagieren ein Fahrzeug, welches in erster Linie als Wohnraum dienen soll. Das offene Interieur des Automobils, sowie das dezente Cockpit, sorgen für ein angenehmes Ambiente. Die Maßnahmen, um das Fahrzeuginnere virenfrei zu halten, runden das Gesamtbild der autonomen Zukunft des Herstellers ab.

WEITERE NEUIGKEITEN LESEN

vom 21.09.2022

Neuigkeiten lesen

vom 13.07.2022

Neuigkeiten lesen

vom 14.06.2022

Neuigkeiten lesen

vom 27.05.2022

Neuigkeiten lesen

vom 24.05.2022

Neuigkeiten lesen

vom 23.05.2022

Neuigkeiten lesen

vom 16.05.2022

Neuigkeiten lesen

vom 04.05.2022

Neuigkeiten lesen

vom 29.04.2022

Neuigkeiten lesen

vom 26.04.2022

Neuigkeiten lesen

Fotos: Hyundai