smart EQ

WOCHENENDAUSFLUG MIT DEM E-AUTO:
WIE WIRKEN SICH
FAHRRADTRÄGER, WOHNANHÄNGER
UND CO. AUF DIE REICHWEITE AUS? 

Ein Campingwochenende im Grünen oder die Fahrräder mit auf einen Ausflug nehmen. Ist das mit einem Elektroauto überhaupt möglich?  
Bei einem Wochenendtrip sind oft Fahrradträger, Dachbox oder Wohnanhänger mit an Bord. Das wirkt sich auf die Reichweite jedes Autos aus, egal ob Verbrenner oder Elektroauto. Mit dem Mehrverbrauch ändert sich aber auch die Ladeplanung für Elektroautofahrer, deshalb ist es wichtig zu wissen, wie stark sich die Reichweite des E-Autos durch die verschiedenen Lasten verändert.  

Fahrradträger: Fahrradträger lieber auf dem Dach oder am Heck? 

Allgemein lässt sich sagen, dass auf Dachaufbauten besser verzichtet werden sollte. Bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 120 km/h führt ein Dachträger für Fahrräder zu einem Mehrverbrauch von satten 33 %. Werden die Fahrräder allerdings am Heck des Fahrzeugs montiert, beträgt der Mehrverbrauch nurmehr 8 %.  

Auch ohne Fahrrad steigert ein leerer Dachträger den Verbrauch noch um 5 % und sollte daher möglichst direkt nach der Benutzung komplett abmontiert werden. 

Mercedes Benz EQC Fahrradträger
Mercedes-Benz V-Klasse Laden

Anhänger: Welcher Anhänger sorgt für den niedrigsten Verbrauch? 

Ein großer Wohnanhänger hat logischerweise den größten Einfluss auf die Reichweite des Autos. Bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 100 km/h verursacht ein solcher Anhänger einen Mehrverbrauch von 103 %. Wer einen Campingausflug unternimmt, kann also nur noch mit der Hälfte der Reichweite seines Elektroautos planen. Einen ebenfalls sehr großen Einfluss auf den Verbrauch des Fahrzeugs haben Pferdeanhänger – die schlechte Aerodynamik sorgt für ein Plus von 83 % im Verbrauch.  
Deutlich weniger negativen Einfluss hat ein ungebremster Anhänger mit Aufbau. Auch wenn dieser über das Auto ragt, verursacht er, ebenfalls bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 100 km/h, nur einen Mehrverbrauch von 24 %. Den geringsten Verbrauchszuwachs verursachen kleine ungebremste Anhänger ohne Aufbau. Hier liegt der Mehrverbrauch nur bei 1 %. 

Die Ursachen: Ist das zusätzliche Gewicht das Hauptproblem? 

Nein, das zusätzliche Gewicht spielt hier nur eine untergeordnete Rolle. Vielmehr ist die schlechtere Aerodynamik ausschlaggebend für die geringer Reichweite. 

Das höher Gewicht wirkt sich zwar besonders bei Steigungen und Beschleunigung auf den Verbrauch aus, viel Energie kann aber beim Bremsen und Bergabfahren zurückgewonnen werden. Die Verbrauchsdifferenz zwischen einem nur mit dem Fahrer beladenen und einem vollbeladenen Fahrzeug (zusätzliche 280 kg) liegen nur bei etwa 6 %. 

Anders sieht das beim Luftwiederstand aus, dieser nimmt nämlich quadratisch mit der Geschwindigkeit zu. Doppelte Geschwindigkeit bedeutet also einen viermal höheren Luftwiderstand. Fährt man mit einem Wohnanhänger nicht die oben verwendete Durchschnittsgeschwindigkeit von 100 km/h sondern nur 80 km/h, verringert sich der Mehrverbrauch auf 54 %.

Mercedes-Benz EQS SUV
Mercedes-Benz EQC

[EQC 400 4MATIC; Stromverbrauch kombiniert: 25 kWh/100km; CO2-Emissionen kombiniert: 0 g/km; Reichweite: 432 km; mb4.me/WLTP_HQ]

Fazit: Eignen sich Elektroautos denn nun für einen längeren Ausflug mit Anbauten? 

Ja, Elektroautos eignen sich auch mit Anbauten wie Fahrradträgern und Anhängern noch für Wochenendtrips oder Campingausflüge. Wichtig dabei ist aber, die Auswirkungen der Anbauten richtig einzuschätzen und die Planung der Route entsprechend an die verringerte Reichweite anzupassen. Durch eine vorausschauende Fahrweise, bewusstes Rekuperieren und das Fahren im Windschatten von beispielsweise Lkws mit moderater Geschwindigkeit lässt sich der Reichweitenverlust durch Anbauten gut reduzieren. Beim Kauf von Aufbauten und Anhängern sollten E-Autofahrer außerdem besonders auf die Aerodynamik der Teile achten, um den Luftwiderstand so gering wie möglich zu halten. Dann steht dem nächsten Campingtrip nichts im Weg. 

Fahrradträger 

Aufbauten auf dem Dach möglichst vermeiden 

 Fahrräder lieber am Heck transportieren 

 Dachträger direkt nach der Benutzung abbauen 

Anhänger 

 Je kleiner der Anhänger, desto weniger Mehrverbrauch 

 Geringere Geschwindigkeiten verringern den Luftwiederstand deutlich 

Tipps für mehr Reichweiten 

 Vorausschauendes Fahren 

 Bewusstes Rekuperieren 

 Möglichst im Windschatten fahren (z. B. hinter Lkws) 

 Bei Kauf auf aerodynamische Ausführung der Anbauten achten  

WEITERE NEUIGKEITEN LESEN

vom 26.01.2023

DIE VEHICLE TO GRID-TECHNOLOGIE

Mit der Vehicle to Grid-Technologie oder kurz V2G können Elektrofahrzeuge Strom aus regenerativen Quellen speichern und ins öffentliche Netz zurückspeisen. Hyundai gilt als einer der führenden Hersteller von Elektrofahrzeugen und macht auch auf diesem Gebiet große Fortschritte.

Neuigkeiten lesen

vom 17.01.2023

SCHRITT FÜR SCHRITT ERKLÄRT: ÖFFENTLICHES LADEN –DAS GIBT ES ZU BEACHTEN

Wer über eine eigene Wallbox verfügt, kann sein E-Auto bequem zuhause laden. Viele Fahrer sind jedoch auf das öffentliche Laden angewiesen. Dank der ständig weiterentwickelten und verbesserten Ladeinfrastruktur in Deutschland ist es mittlerweile gar kein Problem, eine öffentliche Ladestation zu finden. Dort zu laden, erfordert allerdings ein paar zusätzliche Kenntnisse. Wir verraten, welche.

Neuigkeiten lesen

vom 03.01.2023

MIT DEM E-AUTO GELD VERDIENEN.

E-Auto-Besitzer profitieren von zahlreichen Vorteilen wie dem Umweltbonus und der Befreiung von der Kfz-Steuer. Ab 2022 wird der Liste ein weiterer Punkt hinzugefügt: Erlöse aus dem Verkauf ihrer THG-Quote (Treibhausgasminderungsquote). Hinter dieser undurchsichtigen Formulierung verbirgt sich eine jährliche Prämie für alle Halter von E-Autos. Wir erklären, auf welcher Grundlage diese indirekte Förderung basiert, wie hoch sie ausfällt und was Fahrzeugbesitzer beachten müssen, um sie zu erhalten. 

Neuigkeiten lesen

vom 22.12.2022

MYTHOS ODER WAHRHEIT?

Was passiert bei den steigenden Energiekosten - können wir uns das E-Auto noch leisten?

Neuigkeiten lesen

vom 07.12.2022

WALLBOX-FÖRDERUNG FÜR UNTERNEHMEN

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) hat eine neue Förderung für Elektromobilität ins Leben gerufen. Künftig können Unternehmen und Einzelunternehmer, Freiberufler, Kommunen, gemeinnützige Organisationen, Körperschaften und Anstalten des öffentlichen Rechts bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) einen Zuschuss für den Kauf und die Installation nicht öffentlich zugänglicher Ladestationen beantragen.

Neuigkeiten lesen

vom 02.12.2022

DIE ZUKUNFT IST ELEKTRISCH

2023 ist ein Meilenstein bei Mercedes-Benz: der Stuttgarter Autobauer hat bekanntgegeben, dass mit der neuen Generation der E-Klasse das letzte neue Modell auf einer Verbrenner-Plattform in Europa auf den Markt kommen wird. Spätestens ab 2030 will man dann nur noch batterieelektrische Neufahrzeuge auf die Straße bringen.

Neuigkeiten lesen

vom 04.11.2022

ENERGIEVERLUSTE REDUZIEREN

Elektroautos sind umweltfreundlicher als ihre Verbrennerkollegen und das Laden zuhause viel bequemer als die regelmäßige Fahrt zur Tankstelle. Und obwohl es beim Ladevorgang zwangsläufig zu Ladeverlusten kommt, können diese durch richtiges Laden deutlich reduziert werden. Wir verraten, wie.

Neuigkeiten lesen

vom 20.10.2022

REICHWEITE BEI E-AUTOS 

Die Reichweite von E-Autos hat sich in den letzten Jahren enorm verbessert, sodass diese, problemlos Strecken von mehreren hundert Kilometern zurücklegen können. Aber woran lässt sich die Reichweite eines Elektrofahrzeugs eigentlich erkennen und welche Aspekte sollte man zusätzlich beachten? 

Neuigkeiten lesen

vom 18.10.2022

AUSWIRKUNGEN VON FAHRRADTRÄGERN ETC. AUF DIE REICHWEITE VON E-FAHRZEUGEN 

Ein Campingwochenende im Grünen oder die Fahrräder mit auf einen Ausflug nehmen. Ist das mit einem Elektroauto überhaupt möglich?  
Bei einem Wochenendtrip sind oft Fahrradträger, Dachbox oder Wohnanhänger mit an Bord. Das wirkt sich auf die Reichweite jedes Autos aus, egal ob Verbrenner oder Elektroauto.

Neuigkeiten lesen

vom 08.09.2022

NEUAUSRICHTUNG DES BAFA-UMWELTBONUS 

Nachdem der Umweltbonus zwischenzeitlich auf der Kippe stand, gab das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz kürzlich Entwarnung: Statt einer Einstellung des Förderprogramms einigte man sich auf eine Neuausrichtung. Wirtschafts- und Klimaschutzminister Robert Habeck läutet damit die nächste Phase der Förderung ein – mit mehr Fokus auf Klimaschutz. 

Neuigkeiten lesen