UNTERHALTUNGSKOSTEN FÜR IHR ELEKTROAUTO.
SO KÖNNEN SIE LANGFRISTIG SPAREN.

 

Elektrofahrzeuge haben im Vergleich zu Verbrennerfahrzeugen niedrigere Kosten bei Wartung und Service. Somit können Sie langfristig mit der Anschaffung eines E-Autos Kosten sparen. Lassen Sie sich also nicht von höheren Kaufpreisen abschrecken.

Gut zu wissen – wir haben für Sie wichtigsten Punkte rund um Instandhaltungskosten, Förderungen und steuerliche Vorteile zusammengefasst: 

 

LADEKOSTEN

Gut für Umwelt und Geldbeutel – mit einer Ladung von 6 € können Sie eine Reichweite von etwa 150 Kilometern erreichen. Bei Verbrennern brauchen Sie für eine Reichweite von 150 Kilometern ca. 15-17 Euro. Beim Laden zu Hause entscheidet der Haushaltsstrom-Tarif über die Ladekosten, an öffentlichen Ladesäulen der jeweilige Anbieter. An manchen öffentlichen Ladesäulen können Sie Ihr Auto sogar umsonst laden. (Stand Dez 2023)

ERSATZEILE

Der Akku ist das teuerste Bauteil eines E-Autos. Der Garantiezeitraum wird von den Herstellern festgelegt und kann bis zu acht Jahre gültig sein. Durch den Austausch einzelner Zellmodule muss ein defekter Akku nicht vollständig ersetzt werden, wodurch die Kosten deutlich niedriger ausfallen.

STEUERN

Die staatliche Unterstützung findet sich nach dem Kauf auch in steuerlichen Vorteilen wieder. Abhängig vom Zeitpunkt der Erstzulassung können Sie bis zu zehn Jahre lang von der Kfz-Steuer befreit werden. Für DienstwagenfahrerInnen, die ihr Elektroauto auch privat nutzen, gibt es ebenfalls steuerliche Vorteile.  Sie müssen nämlich nur 0,25 % des Bruttolistenpreises als geldwerten Vorteil versteuern. Bei einem Plug-in-Hybrid müssen ebenfalls nur 0,5 % des Listenpreises versteuert werden.

SERVICE

Standardmäßige Serviceleistungen wie der Ölwechsel oder das Auffüllen von Kühlerflüssigkeit fallen dabei ebenfalls weg. Dank eines geringeren Bremsverschleißes werden die Bremsbeläge der Elektroautos geschont und müssen somit deutlich seltener gewechselt werden. Die größte Aufmerksamkeit bei der Inspektion gilt der Elektronik.

 

UMWELTBONUS

Mit dem Umweltbonus fördert die Regierung den Kauf von Elektroautos in Form einer „Innovationsprämie“. Die Prämie gilt für rein batterie- und brennstoffzellenbetriebene Fahrzeuge und schließt Plug-in-Hybride somit aus. Die Gesamtförderung beinhaltet übrigens einen Herstelleranteil von 50 Prozent.

Das sollten Sie über die Förderung von E-Autos wissen.

WARTUNG

In Summe ist die Wartung eines E-Autos im Vergleich zu der für klassische Verbrenner in der Regel günstiger. Grund dafür ist, dass bei Elektroautos weniger verschleißanfällige Teile verbaut sind.

VERSICHERUNG

Beim Abschluss einer Kaskoversicherung gibt es spezielle Angebote für E-Autos, mit denen Batterieschäden nach Ablauf des Garantiezeitraums abgesichert werden.

HAUPTUNTERSUCHUNG

Neuwagen mit Elektroantrieb müssen nach drei Jahren das erste Mal zur Hauptuntersuchung bei Prüfstellen wie Dekra oder TÜV und ab dann alle zwei Jahre. Da hier die Abgasuntersuchung wegfällt, schneidet die HU im Schnitt deutlich günstiger ab.

 

 

 

FAZIT

Bei der Anschaffung eines Elektroautos sind höhere Preise zu erwarten als bei einem vergleichbaren Modell mit Verbrennungsmotor. Im Nachgang sind aber die Wartung und der Service günstiger. Staatliche Unterstützung gibt es in Form von Umweltprämien und steuerlichen Vorteilen. Ladekosten sind um einiges niedriger als die Spritpreise. Die aktuelle Bundesregierung investiert weiterhin in die Ladeinfrastruktur sowie Kaufprämien und Vergünstigungen für die EndverbraucherInnen.

WEITERE NEUIGKEITEN LESEN

vom 18.12.2023

UNTERHALTUNGSKOTSEN FÜR IHR ELEKTROAUTO -
SO KÖNNEN SIE LANGFRISTIG SPAREN.

Gut zu wissen – wir haben für Sie wichtigsten Punkte rund um Instandhaltungskosten, Förderungen und steuerliche Vorteile zusammengefasst. 

 

Neuigkeiten lesen

vom 23.11.2023

DIE IDEALE BATTERIEGRÖSSE

Wir haben für Sie die Faktenlage gecheckt und die wichtigsten Punkte zusammengefasst – um Ihnen so einen Impuls für die ideale Wahl der Akkugröße Ihres E-Autos zu geben.

Neuigkeiten lesen

vom 25.10.2023

FÖRDERUNG VON SCHNELLLADESÄULEN FÜR UNTERNEHMEN

Das Bundesministerium für Digitales und Verkehr (BMDV) unterstützt Unternehmen daher beim Aufbau von Schnellladeinfrastruktur für Pkw und Lkw mit einem neuen Förderprogramm. Ncht öffentlich zugängliche Schnellladepunkte mit einer Ladeleistung von mindestens 50 kW werden gefördert, ebenso wie der dafür notwendige Netzanschluss.

Neuigkeiten lesen

vom 08.09.2023

IST DIE REICHWEITENANGST UNGEBGRÜNDET?

Das Thema E-Mobilität ist in aller Munde und obwohl Elektrofahrzeuge im Straßenverkehr keine Seltenheit mehr sind, gibt es viele Autofahrer, die Bedenken bei der Anschaffung eines Elektroautos haben.

Neuigkeiten lesen