Unsere Historie :: Der Weg von BERESA

Historie

Durch das kontinuierliche Wachstum seit der Gründung im Jahre 1911, zählt die Wilhelm Burg Gruppe zu einem der ältesten und größten Vertreter der Daimler AG in Europa. Das Unternehmen umfasst derzeit 18 Mercedes-Benz Standorte in Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen.

Wie alles begann

1911
Gründung der Firma „Autozentrale Münster“.

1912
Beginn der Mercedes-Benz Partnerschaft.

1924
Übernahme der Motoren- und Motorradfabrik Beresa-Werke AG, die von den Herren BEckmann, REnfert und SAnftenberg gegründet wurde. Wilhelm Burg tritt im Alter von 26 Jahren in das Unternehmen ein.

1926
BERESA übernimmt die Generalvertretung der Daimler-Benz AG.

1931
Wilhelm Burg wird bereits 5 Jahre nach seinem Eintritt Mitinhaber des Unternehmens. Sein Einsatz und seine Persönlichkeit prägen das Unternehmen in den folgenden Jahrzehnten entscheidend.

1937
Die Firma wird in "Beresa-Automobil-Gesellschaft Meine und Burg" umbenannt.

Nach dem Krieg

1945
Mit vereinten Kräften starten Wilhelm Burg und Paul Meine gemeinsam mit neuen und alten Mitarbeitern nach Ende des zweiten Weltkrieges den Wiederaufbau des Betriebes am Albersloher Weg.

1948
Die Wiederaufbaumaßnahmen sind abgeschlossen.

Die Wirtschaftswunderjahre

1954
Errichtung des Betriebes in Nordhorn.

1958
Errichtung des Betriebes in Emsdetten.

1959
Ausstellungshalle und Verkäufsräume am Servatiiplatz werden errichtet.

1960
Errichtung des Betriebes in Gronau.

1961
Paul Meine scheidet altersbedingt aus dem Unternehmen aus, Wilhelm Burg wird Alleineigentümer.

1963
Beginn der Umsiedlung zum Meckmannweg. Den Anfang macht die LKW-Werkstatt und das Ersatzteillager.

1964
Jürgen Ahlemeyer, der Schwiegersohn Wilhelm Burgs, tritt in das Unternehmen ein.

1965
Errichtung des Betriebes in Coesfeld.

1971
Mit dem Umzug des Verkauf, der PKW-Werkstatt und er Verwaltung wird die Umsiedlung an den Meckmannweg final abgeschlossen.

Aufschwung

1977
"Beresa-Automobil-Gesellschaft Wilhelm Burg GmbH Co. KG" wird neuer Firmenname.

1978
Eröffnung der Betriebe Münster Urbanstaße, Warendorf und Ahaus.

1981
Wilhelm Burg verstirbt am 27. April im Alter von 83 Jahren und hinterlässt seinem Schwiegersohn Jürgen Ahlemeyer ein hervorragend aufgestelltes Unternehmen, dass er über Jahrzente geprägt hat.

1987
Errichtung des Betriebes Steinfurt-Borghorst.

1988
Gründung der "Beresa-Automobil-Leasing Gesellschaft mbH". Fortan ist BERESA über die hauseigene Leasinggesellschaft in der Lage noch flexibler und individueller auf Kundenbedürfnisse einzugehen.

1992
Mit Ende des kalten Krieges und der damit einhergehenden Wiedervereinigung Deutschlands steigt in den neuen Bundesländern der Bedarf an individueller Mobilität. Daher eröffnet in Dessau das BERESA Autozentrum Anhalt GmbH, eine 100 % Tochtergesellschaft der BERESA.

Weichenstellung

1998
Eröffnung des smart-Center Münster mit einem Stützpunkt in Osnabrück.

2001
Fusion der Firma BERESA und Patberg. Dadurch wird BERESA zum zweitgrößten Mercedes-Benz Vertreter Europas.

2002
Übernahme der Mercedes-Benz Vertragswerkstatt Frintrup GmbH in Dülmen.

2005
Eröffnung der Nutzfahrzeugwerkstatt Greven-Reckenfeld.

Expansion pur

2006
Eröffnung des Nutzfahrzeugkompetenz-Centers in Senden-Bösensell. Gründung der Wilhelm Burg Gruppe (Wilhelm Burg GmbH).

2008
Umbau des Centers in Ahaus.

2009
Gewinn des Internet Sales Award, Gewinn des Bundesbildungspreises.

2011
Neueröffnung des Centers Osnabrück nach umfangreichen Modernisierung- und Erweiterungsarbeiten.

2012
Beresa feiert 100 Jahre Mercedes-Benz Partnerschaft.
Das Center Ibbenbüren wird umfassend nach dem Vorbild Osnabrück modernisiert.

2014
Spatenstich Neubau BERESA Münster an der Egbert-Snoek-Str. 2 / Albersloher Weg

2015
Die große Neueröffnung des "Autohauses der Zukunft" in Münster findet statt. Ein modernes, voll vernetztes Autohaus ist entstanden, dass die Weichen deutlich in Richtung Zukunft stellt

2015
BERESA übernimmt die ehemalige Mercedes-Benz Niederlassung Ostwestfalen-Lippe mit den Standorten in Bielefeld, Gütersloh und Detmold.

2016
Umbaumaßnahmen an der Außenanlage sowie der KFZ-Werkstatt am Standort Osnabrück - Hierdurch wurde Platz für eine Transporter-Verkaufsausstellung geschaffen.